Schaltprinzip

Beim Stator (Schaltelement) wird zwischen der Tastschaltung und der Sprungschaltung unterschieden. Bei der Tastschaltung wird der Schalter durch Druck auf den beweglichen Kontakt betätigt. Damit ist die Schaltstellung und die Schaltgeschwindigkeit vom Rotor direkt abhängig.

Bei der Sprungschaltung bleibt der Kontakt unter Einwirkung des Rotors zunächst in seiner ursprünglichen Stellung, um erst bei weiterer Einwirkung sprungartig die andere Schaltstellung einzunehmen. Der Vorteil dieser Schaltung besteht darin, dass es nur 2 Schalterstellungen (offen oder geschlossen) gibt. Die Kontaktbewegung erfolgt unabhängig vom Rotor mit hoher Geschwindigkeit.

Der Fliehkraftschalter besteht aus zwei Komponenten, dem Stator und dem Rotor

Aufbau des Fliehkraftschalters

Der Grundaufbau der Schalter ist bei allen Typen identisch. Eine feststehende Kontakteinrichtung (Stator) wird mit der Hilfsphase bzw. mit der zu schaltenden Einrichtung verbunden. Der Stator übernimmt die eigentliche Schaltfunktion.
Ein umlaufender Fliehkörper (Rotor ) sitzt auf der Welle und betätigt bei vorgegebener Schaltdrehzahl den Stator.

Max Vosseler GmbH & Co. KG
Spittelbronnerweg 35
D-78056 Villingen-Schwenningen
Tel.++49 - 7720 - 4421
Fax ++49 - 7720 - 64870
Email  contact@max-vosseler.de


Aufbau

© Copyright 2005-2016 Max Vosseler GmbH & Co. KG  Alle Rechte vorbehalten.

Fliehkraftschalter            Drehzahlschalter            Anlaufrelais            Münzzeitschalter            Federn